StartseiteGehirn-gerechtes Lernen und Lehren

Definition des Begriffs «gehirn-gerecht»:
«Der Arbeitsweise des Gehirns entsprechend.» (nach Vera F. Birkenbihl)
Gehirn-gerecht sind also Lern- und Lehr-Methoden, welche der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns entsprechen. Siehe dazu auch die Definition des Begriffes «Neurodidaktik».

Was tut also das Gehirn von Natur aus?
Wenn wir den Menschen und sein Gehirn in seiner langen Entwicklung betrachten, ging es einige Millionen Jahre lang vor allem darum zu vergleichen. Es wurde etwas gesehen oder gehört, und es wurde sofort geprüft: Kenne ich das schon? Falls ja: Ist es gefährlich? Kann ich es essen - oder frisst es eventuell sogar mich? Wenn ich es nicht kenne - welche ähnlichen Dinge kenne ich?
Aufgrund unserer Erfahrung entschieden wir also, wie wir uns verhalten sollten. Angreifen, flüchten, paaren, erforschen oder gar keine Reaktion. Natürlich ist uns dieser Grundmechanismus des Gehirns bis heute erhalten geblieben: Vergleichen. Jede Methode oder Technik, welche den Neuromechanismus «Vergleichen» unterstützt ist gehirn-gerecht.

Gelernt hat das Gehirn schon immer.
Der Mensch lernt nicht erst, seit dem es Schulen gibt. Wenn wir auf die letzten hundert-tausend Jahre unserer Entwicklung blicken, haben wir vor allem durch Nachahmung gelernt. Wir haben gesehen, wie unsere bärtigen Vorfahren mit Speere und Fallen Tiere gejagt haben. Der jüngere Nachwuchs hat den älteren zugesehen, wie sie Ziegen gehütet haben. Die Kleinen sahen zu, wie Weizen gesät, geerntet und zu Brot verarbeitet wurde. Diese Tätigkeiten wurden von den Heranwachsenden nach und nach imitiert und schlussendlich ganz übernommen. Jede Methode oder Technik, welche Neuromechanismus «Imitation» unterstützt ist gehirn-gerecht. Es gibt natürlich noch weitere Neuromechanismen welche wir beim Lernen nutzen können.

Und das bedeutet für unser Lernen und Lehren heute?
Probleme beim Lernen werden häufig dadurch ausgelöst, dass wir nicht gehirn-gerecht vorgehen (z.B. durch das 'klassiche' Büffeln/Pauken von Schulstoff). Die Aktivierung der Neuromechanismen entspricht hingegen der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns. "Richtiges " Lernen ist nachhaltiger. Der Lernprozess wird wirkungsvoll unterstützt. Die von Vera F. Birkenbihl entwickelten Methoden bauen konsequent auf der wissenschaftlich belegten Arbeitsweise unseres Gehirns auf. Vera F. Birkenbihl hat mit dem Begriff «gehirn-gerecht» (mit Bindestrich) ein Label für gehirn-gerechte Lern- und Lehr-Methoden geschaffen und sie hat ihre vielfältigen Techniken stetig weiterentwickelt.

Der beschriebene Begriff findet sich inzwischen auch oft in der Schreibform «gehirngerecht». Immer, wenn es sich um gehirn-gerechte Methoden und Techniken handelt, die von Vera F. Birkenbihl entwickelt wurden, wählen wir konsequent die Schreibweise «gehirn-gerecht».

Seminare und Kurz-Seminare, rund um gehirn-gerechtes Lernen und Lehren, finden Sie [hier].



copyright 2010 by protalk